Sonntag, April 21, 2024
Google search engine
StartBeautyAcqua di Parma x Gabriela Scarpa: Life is Beautiful

Acqua di Parma x Gabriela Scarpa: Life is Beautiful

Sie ist Präsidentin von einer der hochwertigsten und geschichtsträchtigsten Beautyfirmen – von Acqua di Parma. Das ist aber nicht Gabriella Scarpas einzige Verantwortung in einer Führungsposition. Im Interview erzählt uns die Powerfrau nicht nur von ihrem Alltags-Spagat zwischen fünf verschiedenen Jobs und Familie, sondern auch von der Leidenschaft zu ihrer Arbeit – die kein Leiden schafft. Denn Gabriella Scarpa hat einen schönen Job: Mit schönen Marken, schönen Produkten und in Kooperation mit schöner Kunst. Bella Italia!

Neben Acqua di Parma machen Sie noch weitere Jobs in der in der Louis-Vuitton-Moët-Hennessy Group und sind zweifache Mutter. Wie sieht ihr Multitasking-Alltag aus? Ich bin mittlerweile seit 1990 für die LVMH-Gruppe tätig. Es gibt hier mehrere Bereiche, für die ich verantwortlich bin. Angefangen habe ich ursprünglich mit Dior Parfums, dann Kosmetik. Seit 2003 bin ich nun Präsidentin von Acqua di Parma, nach ein paar Jahren kam schließlich noch Dior Couture Italia dazu, mittlerweile bin ich auch Präsidentin der LVMH-Gruppe in Italien und verwalte ebenso Emilio Pucci. Für mich ist mein Leben mein Job und mein Job mein Leben. Beides gehört unweigerlich zusammen, sind keine unterschiedlichen Dinge. Meine Arbeit ist meine Leidenschaft – und das seit 40 Jahren. Meine fantastische Karriere, mit all den Möglichkeiten, die ich habe und all den tollen Brands, Gruppen und Menschen mit denen ich zusammenarbeite, motiviert mich sehr. Selbst mit meinen beiden Kindern funktioniert es. Natürlich war es hin und wieder schwierig, aber mittlerweile bedanken sie sich bei mir. Dafür, dass ich immer positiv bin und gute Laune habe. Das Gute ist, dass die beiden sehr selbstständig erzogen wurden, sie leben jetzt beide in den USA und sind komplett eigenständig. Sie bedanken sich bei mir, weil sie von mir gelernt haben, ihren Job zu lieben, die Internationalität zu leben, eigenständig zu sein und eine offene Mentalität zu haben. Heute schauen wir, dass wir Zeit finden, zusammen Sport zu treiben und zu kochen – natürlich italienisch. Und wir laden auch gern viele Leute zum Essen ein! // Wie schafft man es, bei der Arbeit konstant motiviert zu sein und was ist die wichtigste Eigenschaft, die man in Ihrer Position haben sollte? Das Wichtigste ist Selbstständigkeit und Unabhängigkeit. Das ist auch die Philosophie der LVMH-Gruppe. Jede dazugehörige Marke führt sich selbst. Wir haben keine Organisationen oder Agenturen, die dafür engagiert werden, sondern machen alles alleine. Als Acqua di Parma dazu gekauft wurde, war das auch ein wichtiger Punkt für die Marke, denn die internationale Entwicklung im Sinne des Lifestyles hat sich eigenständig weiterentwickelt, nämlich zu dem, was Acqua di Parma heute ausmacht. Die Skills eines Unternehmers liegen vor allem darin, die Marke zu verstehen, zu fühlen und ihre Sprache zu sprechen. Als hätte man die Marke selbst erfunden. Trotzdem ist es wichtig, nicht alles alleine machen zu wollen. Man braucht ein Team. Man entwickelt sich gemeinsam, als Gruppe, steuert Aktivitäten, Strategien und orientiert sich zusammen an der Vision des Unternehmens. Die Leidenschaft muss jeden Einzelnen im Team packen und beständig motivieren, dann bringt jeder die Marke nach vorne und erreicht die besten Ergebnisse. Das ist zwar kein Geheimnis, aber nicht immer der Regelfall in großen Unternehmen. Mitarbeiter-Motivation ist ein Schlüssel zum Erfolg. // Das Konzept von Acqua di Parma scheint sich auf Grund der Ausstellung im Palazzo Cusani sehr auf Kunst und Kultur zu beziehen. Was bedeutet das für Acqua di Parma und welchen Nutzen hat dieser Kunstbezug für das Unternehmen? Wenn man im Segment der Luxusgüter arbeitet, insbesondere für LVMH, denn diese Gruppe hat schon vor vielen Jahren angefangen sich mit Kunst zu beschäftigen und die Produkte damit zu verlinken – wie zum Beispiel Louis Vuitton und auch Dior, die immer wieder mit Künstlern kooperieren – dann wird man automatisch mit Kunstkennern, Sammlern und Künstlern konfrontiert. Alles, was LVMH schafft, sein Image, die Marken, Produkte und die Designer, durchlaufen künstlerische und natürlich-kreative Prozesse. Auch die dazugehörigen Boutiquen haben künstlerisch durchdachte Konzepte. Alles ist Made in Italy, die Dekoration und Materialien sind mit den Produkten abgestimmt: Es wird beispielsweise für die Stühle im Store dasselbe Leder benutzt, wie in der Lederkollektion von Acqua di Parma. Jedes Detail unseres Konzeptes ist quasi Kunst. Darum ist es für uns auch wichtig, die italienische Kunst, das Handwerk, zu unterstützen. Aber nicht nur klassische Malerei und Skulpturen sind uns wichtig, auch italienische Gartenkunst, Theater, Tanz und Architektur, Modernität und historische Hintergründe. Wir wollen nichts ausschließen, was einen kreativen Schaffensprozess beinhaltet. Wir repräsentieren alle Variationen, die unsere Kunst- und Luxuswelt zu bieten hat. // Nächstes Jahr wird Acqua di Parma hundert Jahre alt. Worauf dürfen wir uns freuen? Wird es Special Editions und limitierte Produkte geben? Ich bin momentan dabei, an der Hundertjahrfeier zu arbeiten, die natürlich in Parma stattfinden soll. Dann werden wir wieder alles aus der Kunstwelt repräsentieren, was Italien zu bieten hat. Und natürlich wird es für das hundertjährige Jubiläum Besonderheiten geben, aber das darf ich jetzt noch nicht verraten – sonst werden wir nächstes Jahr kein Interview führen können, und das wollen wir doch, oder? // Acqua di Parma ist ja auch eine sehr traditionelle Marke, mit viel Leidenschaft und Liebe für die Produkte, Handarbeit und Perfektion. Was sind die Ziele für das Unternehmen? Gibt es Strategiepläne? Ja, es wird zum Beispiel angesteuert, weitere Boutiquen zu eröffnen und mehr Service anzubieten. Beispielsweise haben wir ja die Barbershops in die Boutiquen integriert. In diese Richtung wollen wir uns entwickeln. Um neue Kunden zu gewinnen, wollen wir auch die Skincare-Linie ausbauen und immer mehr Behandlungen anbieten. Die neue Produktlinie „Blu Mediterraneo Italian Resort“ eröffnet uns neue Möglichkeiten, um den Markt zu bereichern, und Acqua di Parma allgemein. Wir haben zwei Spas in Venedig und auf Sardinien und wollen diesen Weg in Zukunft weiter verfolgen, um den Lifestyle der Marke mehr und mehr in das Leben der Kunden zu bringen. Aber auch auf Leder-Accessoires, und vor allem auf die neuen Acqua

di Parma Füllfederhalter, wollen wir den Fokus legen. Die Kunden lieben sie: Heutzutage, wo fast alles über das iPhone getippt wird, ist es wirklich etwas Besonderes, noch einen hochwertigen und klassischen Kugelschreiber oder Füllfederhalter dabei zu haben. Aber auch unsere handgemachten Kerzen und derartige Lifestyle-Produkte werden neben den klassischen Beautyprodukten immer wichtiger. Der allgemeine Plan, der immer über allem steht: Wir folgen hohem Qualitätsstandart. Daran wird sich nichts ändern. T

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
Google search engine

Most Popular